2009spielfilm

Edgar

Edgar, Rentner und seit zwei Jahren Witwer, sehnt sich nach einer sinnvollen Tätigkeit. Ziellos streift er durch die Stadt. Die unverhoffte Begegnung mit einem Kaufhausdetektiv bringt ihn auf eine Idee ...

Cast: Wilfried Dziallas, Charly Hübner, Julia Brendler, Horst-Günther Marx
Drehbuch: Fabian Busch
Regie: Fabian Busch
Kamera: Bernd Löhr

Play Vimeo

Edgar

EDGAR ist das Regie-Debüt von Fabian Busch. Der Kurzfilm erzählt die Geschichte des Rentners Edgar, dessen Frau zwei Jahre zuvor gestorben ist und der nun dazu entschlossen ist, eine Arbeit zu finden. In einem Kaufhaus wird er allerdings von der Angestellten abgewimmelt. Gedankenverloren steckt er beim Hinausgehen einen Regenschirm ein und der Kaufhausdetektiv nimmt ihn fest. Doch unversehens erkennt Edgar seine Chance.
..

Es spielen Wilfried Dziallas, Charly Hübner, Julia Brendler und Horst-Günter Marx. Der Film wurde mit Mitteln des Kuratoriums junger deutscher Film und des Medienboards Berlin-Brandenburg unterstützt und von Kontrastfilm produziert.

 EDGAR feierte seine Premiere 2009 auf dem Max-Ophüls-Filmfest in Saarbrücken. Bei den Internationalen Filmfestspielen in Locarno erhielt EDGAR eine lobende Erwähnung der Jury. 2009 wurde der Film mit dem Friedrich-Wilhelm-Murnau-Kurzfilmpreis ausgezeichnet. Sowohl bei den Kurzfilmtagen in Thalmässing als auch beim Kurzfilmfestival Alpinale in Nenzing (Österreich) erhielt Edgar den Publikumspreis.


Regie: Fabian Busch
Regie-Assistenz: Marko Valic
Drehbuch: Fabian Busch
Kamera: Bernd Löhr
Licht: Markus Görgens
Ausstattung: Martina Brünner
Maske: Sussane Kaspar
Kostüme: Diana Dean
Schnitt: Sabine Brose
Ton: Holger Jung
Musik: Julian Tyrasa
Darsteller: Wilfried Dziallas - Edgar,Julia Brendler - Verkäuferin, Charly Hübner - Detektiv, Horst-Günter Marx - Chef
Produktionsfirma: Kontrastfilm GbR (Mainz)
Aufnahmeleitung: Gina Reif
Länge: 346 m, 13 min
Format: 35mm, 1:2,35
Bild/Ton: Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur: FSK-Prüfung (DE): 08.12.2008, 116307, ohne Altersbschränkung / feiertagsfrei
Aufführung: Uraufführung (DE): 29.01.2009, Saarbrücken, Wettbewerb, Max-Ophüls-Preis; Aufführung (DE): 17.04.2009, Dresden, Filmfest